Umweltfreundliche Ölfilter und Chromeffekte, Elektroshuttles und Matten aus Altreifen

– ökologische Produkte sind bei Auto und Verkehr längst vorn dabei

– Partslife Umweltpreise verliehen

– Feuerwerk nachhaltiger Ideen

– Preisverleihung in Wiesbaden

Die Umweltmanager von Partslife haben zum siebten Mal ihre Umweltpreise vergeben. Die dort ausgezeichneten Produkte, Dienstleistungen und Projekte werden von Jahr zu Jahr vielfältiger. 2018 hat sich die Palette der Preisträger nochmals erweitert. So erhielt die Hengst SE einen Preis für ihre nachhaltigen Ölfilter. Bix Beschichtungen punktete mit einem besonders umweltfreundlichen Lacksysten für Chromeffekte, CleverShuttle überraschte mit einem neuartigen Ride-Sharing-Dienst. Ebenso preiswürdig waren die Matteco GmbH mit ihren Gummimatten aus Altreifenrecyclat und die Robert Bosch GmbH mit einem besonders ausgereiften Energiemanagement. Alle Gewinner erhielten ihre Preise am 27. Juni 2018 im Rahmen einer großen Galaveranstaltung in Wiesbaden. Schirmherr des Umweltpreises ist der Musiker Peter Maffay. Die Jury bilden ausgewiesene Experten aus dem Kfz-Aftermarket.

Um die Umwelt verdient gemacht

Die Bewerbungsphase zum Umweltpreis ist jedes Jahr sehr spannend. Mehr und mehr Unternehmen entdecken, dass Ökologie und Ökonomie schon lange kein Widerspruch mehr sein müssen. So erhält man bei Partslife jedes Jahr mehr Bewerbungen. Für die Jury aus anerkannten Fachleuten wird es immer schwieriger, sich zu entscheiden. Das ist nur einer der Gründe dafür, dass im Jahr 2018 keine Platzierungen mehr vorgenommen wurden. Alle Preisträger stehen auf einer Stufe.

„Alle prämierten Projekte, Produkte und Dienstleistungen sind wichtig für die Umwelt. Sie erhalten dafür einen Umweltpreis 2018, der mit jeweils 2.000 Euro dotiert ist“, hieß es aus der Jury. Insgesamt wurden fünf Preise vergeben.

Neue Ideen rund um Nachhaltigkeit und Ökologie

Autozulieferer Hengst SE aus Münster hat mit Blue.on einen Ölfilter entwickelt, der eine echte Alternative zum herkömmlichen Öl-Anschraubfilter ist. Blue.on erlaubt es, nur das Innere des Filters zu tauschen und spart damit eine Menge Sondermüll. Die Bix Beschichtungen GmbH aus Meßkirchen hat eine besonders umweltschonende Alternative zum Verchromen von sichtbaren Fahrzeugteilen eingereicht. Damit wird der teure und energieintensive Einsatz von Galvano-ABS und Mehrkompo­nenten­werkzeugen überflüssig. CleverShuttle aus Berlin hat seinen Preis für seinen neuen Sharing-Dienst erhalten, mit dem sich Nutzer umweltfreundlich in einem E- oder Wasserstofffahrzeug durch die Stadt chauffieren lassen. Die Matteco GmbH aus Kappelrodeck macht sich mit Gummimatten aus recycelten Altreifen um die Umwelt verdient. Und die Robert Bosch GmbH aus Homburg / Saar organisiert ihr Energiemanagement besonders effizient. Unter dem Stichwort Energiemanagement 4.0 geht man hier wesentlich weiter als viele andere Unternehmen und spart so wertvolle Ressourcen.

Hochkarätige Jury beim Umweltpreis

Die Jury macht es sich bei der Prüfung und Bewertung der Bewerbungen nicht leicht. Die Experten GVA-Präsident Hartmut P. Röhl, VREI-Geschäftsführer Thomas Fischer, Prof. Dr. Harald Weigand von der Technischen Hochschule Mittelhessen sowie Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion und Moderator wissen genau, worauf es bei Umweltprojekten in Unternehmen ankommt.

Gefeiert wurden die Sieger mit einer großen Galaveranstaltung, die die Moderatoren Claudia Kleinert und Volker Angres mit viel Engagement begleiteten. Sie präsentierten die Gewinnerprojekte mit großer Sachkenntnis und zeigten so den Gästen der Veranstaltung eindrucksvoll, wie spannend Umweltschutz sein kann.

Partslife Umweltpreis: die Gewinner im Überblick

Hengst SE, Münster: Blue.on – die nachhaltige Alternative zum Öl-Anschraubfilter

Bix Beschichtungen GmbH, Meßkirchen: Innovatives und umweltfreundliches Lacksystem für Automobil-Chrom-Optik

CleverShuttle, Berlin: RideSharing-Dienst mit E-, Hybrid- und Wasserstofffahrzeugen

matteco GmbH, Kappelrodeck: Gummimatten aus Altreifenrecyclat

Robert Bosch GmbH, Homburg/Saar: Energiemanagement 4.0 – Energieeffizienz am Standort Homburg

Über den Partslife Umweltpreis

Der Partslife-Umweltpreis wurde 2012 zum ersten Mal verliehen. Ziel des Preises ist es, die Umwelt- und Arbeitsbedingungen zu fördern und andere Unternehmen zur Nachahmung anzuregen. Ausgezeichnet werden innovative und beispielhafte Maßnahmen zum Umweltschutz, bei deren Umsetzung die Mitarbeiter der Unternehmen gefragt sind.

Über Partslife

Partslife ist eine Initiative des freien Kfz-Teilemarktes mit mehr als 50 vertraglich gebundenen Systempartnern aus Industrie und Handel. Das Unternehmen übernimmt Verantwortung im Entsorgen und Verwerten der Produkte sowie zur Erfüllung der gesetzlichen Auflagen aus der Altfahrzeugverordnung und dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz.

Werkstattentsorgung: In Zusammenarbeit mit zertifizierten Entsorgungsfachbetrieben (Efb) koordinieren wir flächendeckend für 11.000 Werkstätten die Abholung und Entsorgung von Werkstattabfällen jeder Art.

Verpackung: Wer Produkte herstellt und vertreibt, muss laut Verpackungsverordnung für die ordnungsgemäße Entsorgung der Verkaufsverpackungen sorgen. Speziell für die Kfz-Branche hat Partslife für Hersteller und Verkäufer die Branchenlösung PVS entwickelt.

Arbeitsschutz: Partslife garantiert die rechtskonforme, betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung in der Werkstatt und berät umfassend zu Gefährdungspotentialen.

Energie: Partslife kümmert sich um eine ganzheitliche Energieberatung: Beleuchtung, Heizung und Regelungstechnik. Der Kunde erhält nach der Analyse einen detaillierten Bericht, praxisnah und mit konkreten Tipps zur Umsetzung.

Kontakt:

Partslife GmbH

Martin-Behaim-Strasse 2

63263 Neu-Isenburg

Telefon + 49 (0) 61 02/8 12 92-0

Telefax + 49 (0) 61 02/8 12 92-29

e-mail: info@partslife.de

www.partslife.de

By |2018-07-16T13:43:45+00:00 28. Juni 2018|

About the Author: