Um die Antwort gleich vorweg zu nehmen, sie heißt ja. Und nein. Denn natürlich kann sich kein PR-Profi, sei es im Unternehmen oder in der Agentur, dem Mitmach-Web verschließen. Der Hype, der derzeit in Sachen Facebook, Twitter und Co. herrscht, ist vielleicht auch übertrieben.

PR und Social Media: Überblick behalten

Wie so oft heißt es: den Überblick behalten und immer darauf schauen, was sinnvoll und richtig ist. Wer seine Zielgruppen mit Facebook oder anderen sozialen Netzwerken erreichen kann, sollte das auch tun. Für viele Unternehmen ist das nicht immer der richtige Weg. Wer seine PR-Ziele kennt, tut sich auch damit leichter, herauszufinden, welche Mittel die richtigen sind.

So oder so. Wer auf der Höhe der Zeit sein will, kann sich mal anschauen, was man neudeutsch unter einer “Social Media Press Release” versteht. Braucht es die Welt? Oder eher nicht?