Partslife Kongress: Aktuelle Information über eine Branche im Umbruch

13. Partslife Kongress in Wiesbaden

– was den freien Servicemarkt bewegt

– starke Entwicklung bei Partslife

– digitalisierte Zukunft

Am 28. Juni 2018 fand im hessischen Wiesbaden der nunmehr dreizehnte Partslife Kongress statt. Die Umweltmanager von Partslife hatten die Branche eingeladen, um aktuelle Themen aus dem Markt zu präsentieren. Mehr als 120 Gäste waren gekommen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Ein breites Spektrum an Fachvorträgen zeigte, was den automotive Aftermarket bewegt. Moderatorin Claudia Kleinert führte die interessierten Teilnehmer durch die Veranstaltung. Sie hatte bereits am Vorabend gemeinsam mit ihrem Kollegen Volker Angres für eine gelungene Gala-Veranstaltung gesorgt, bei der die heiß begehrten Partslife Umweltpreise verliehen worden waren.

Die beiden neuen Partslife-Geschäftsführer Franco Jutrczenka und Daniel Grub eröffneten den Kongress, bevor Claudia Kleinert zum ersten Referenten überleitete. Helmut Minor, Vorstand der RENE AG, zeigte den Kongressbesuchern im Anschluss, welche Neuerungen es bei den gesetzlichen Bestimmungen rund um Elektroschrott gibt.

Auswirkungen der Elektromobilität

Elektromobilitäts-Experte Hubert Fießmann erklärte den Teilnehmern, welche langfristigen Auswirkungen die Elektromobiltät auf den freien Servicemarkt haben könnte. Anschließend führte Dr. Ulrich Keil von Caruso Dataplace vor, welche Entwicklungen der offene Datenmarktplatz seit seinem Start im vergangenen Jahr schon erlebt hat. Caruso ist eine offene, neutrale und vertrauenswürdige Datenmanagement-Plattform, die es allen Akteuren des Ersatzteilmarktes ermöglichen soll, ihre Daten in einer sicheren und vertrauenswürdigen Umgebung zu vermarkten.

Marius Kaufhold von der Mister A.T.Z. GmbH nahm das Publikum mit in die digitale Zukunft des erfolgreichen Wettbewerbs „Werkstatt des Vertrauens“. Thomas Fischer, Geschäftsführer des Teile-Herstellerverbands VREI, sprach über den zunehmenden Wettbewerb zwischen Autoteilehandel und freiem Teilehandel bei der Belieferung freier Werkstätten. Er zeigte, wie derzeit die Fahrzeughersteller den freien Markt massiv unter Druck setzen, weil sie ihre Vertragshändler intensiv beim Teileverkauf unterstützen. Zum Nachteil des freien Teilehandels.

Veränderungen durch den Online-Handel

William Dickman von der Unternehmensberatung 2hm brachte die Kongressteilnehmer in Sachen Online-Handel auf den neuesten Stand. Er stellte eine aktuelle Studie vor, die Klarheit über das Online-Marktvolumen im freien Teilemarkt Europas und seine Entwicklung geben soll. Ebenso zeigte er die dahinterstehende Marktstruktur, Warenflüsse sowie wichtige Player und Trends beim Online-Handel mit Auto-Ersatzteilen.

Die Gäste des Partslife-Kongresses konnten mit einer geballten Ladung Information in ihren Berufsalltag zurückkehren. Der hohe praktische Nutzen der Vorträge wird viele von ihnen sicher auch im Jahr 2019 wieder zur Folgeveranstaltung bringen.

Über Partslife

Partslife ist eine Initiative des freien Kfz-Teilemarktes mit mehr als 50 vertraglich gebundenen Systempartnern aus Industrie und Handel. Das Unternehmen übernimmt Verantwortung im Entsorgen und Verwerten der Produkte sowie zur Erfüllung der gesetzlichen Auflagen aus der Altfahrzeugverordnung und dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz.

Werkstattentsorgung: In Zusammenarbeit mit zertifizierten Entsorgungsfachbetrieben (Efb) koordinieren wir flächendeckend für 11.000 Werkstätten die Abholung und Entsorgung von Werkstattabfällen jeder Art.

Verpackung: Wer Produkte herstellt und vertreibt, muss laut Verpackungsverordnung für die ordnungsgemäße Entsorgung der Verkaufsverpackungen sorgen. Speziell für die Kfz-Branche hat Partslife für Hersteller und Verkäufer die Branchenlösung PVS entwickelt.

Arbeitsschutz: Partslife garantiert die rechtskonforme, betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung in der Werkstatt und berät umfassend zu Gefährdungspotentialen.

Energie: Partslife kümmert sich um eine ganzheitliche Energieberatung: Beleuchtung, Heizung und Regelungstechnik. Der Kunde erhält nach der Analyse einen detaillierten Bericht, praxisnah und mit konkreten Tipps zur Umsetzung.

Kontakt:

Partslife GmbH

Martin-Behaim-Strasse 2

63263 Neu-Isenburg

Telefon + 49 (0) 61 02/8 12 92-0

Telefax + 49 (0) 61 02/8 12 92-29

e-mail: info@partslife.de

www.partslife.de

By |2018-07-16T14:07:04+00:00 9. Juli 2018|

About the Author: